Schillerschule aktuell

Überall sind Baustellen

Wir haben nicht nur unsere Baustelle auf dem Schulhof...
Leider haben wir auch Probleme mit unserer Homepage und der Telefonanlage.
Bei Fragen und Anregungen sind wir per Mail "noch" jederzeit erreichbar.

Wintersporttag der Sekundarstufe I (Kl. 5-10)

Am 30.01.2019 findet der Wintersporttag der Klassen 5-10 statt. Zur Auswahl stehen Schlittschuhlaufen und Wandern.

Schlittschulaufen:
Treffpunkt: 8 Uhr Schillerhalle
Rückkehr: ca. 12.15 Uhr in Dettingen
Kosten: 2,50 Euro Eintritt und 5,00 € Fahrtkosten
Ausleihgebühr Schlittschuhe: 2,50 Euro (vor Ort)
Eintrittsgutscheine können eingelöst werden...

Wandern:
Treffpunkt: 9 Uhr Schillerhalle
Rückkehr: ca. 12 Uhr

Ein herzliches Dankeschön

Die neuen Einser und Fünfer sind da!

Öffnungszeiten des Sekretariats im Schuljahr 2018/19

Unterricht der besonderen Art

Die Diplom-Geologin Ilona Bausenwein aus Tübingen besuchte am 28. Juni 2018 unsere beiden zweiten Klassen mit ihren Fledermäusen. Sie erzählte, dass sie bei sich zu Hause kranke und verletzte Fledermäuse pflegt. Zurzeit sind es 47 fliegende und 12 laufende Fledermäuse, die sich bei ihr frei bewegen dürfen und kreuz und quer durch ihre Woh-nung fliegen oder hüpfen. Ein paar dieser Fledermäuse können aufgrund ihrer Verletzungen nicht mehr ausgewildert werden. Alle anderen werden schnellstmöglich wieder in die Freiheit entlassen. Einige dieser dauerhaften Hausgenossen nimmt sie zu ihren Vorführungen mit.
So lernten wir die „Große Mausohr-Dame“ Madame Näschen kennen. Sie liebt es gestreichelt zu werden und genoss die Streicheleinheit von 43 Kindern. Auf Frau Bausenweins Kommando zeigte sie uns ihren eingebauten Kamm und die Bürste, also ihre Füße, denn die Körperpflege ist bei Fledermäusen sehr wichtig. Bis zu acht Stunden putzen und pflegen sich Fledermäuse am Tag. Auch die eingebaute Suppenschüssel, die Schwanzflughaut wird zwischen die Beine ge-klemmt und die Insekten werden hierin gesammelt, zeigte uns das Mausohr-Weibchen. Wir erfahren, dass Fledermäuse bei der Geburt die schwersten Säugetiere überhaupt sind: ihr Geburtsgewicht beträgt die Hälfte des Gewichts des Mutter-tieres (Madame Näschen wiegt ca. 30 g und ihre Jungen wogen 15 g bei der Geburt). Als sie uns dann noch ihren Flügel zeigte und wir erfuhren, dass eine Fledermaus 13 Herzen besitzt, waren manche von uns wirklich sprachlos. Eine Fle-dermaus besitzt ein „richtiges“ Herz, welches das größte und muskelreichste Herz im Reich der Säugetiere ist, sowie zwölf weitere kleine Herzen, die zusätzlich dafür sorgen, dass das Blut im Körper verteilt wird.
Artur, der „Große Abendsegler“ beindruckt uns durch seine Fluggeschwindigkeit von über 80 km/h. Er kann bis zu 200 km pro Nacht zurücklegen und ist das schnellste Säugetier der Welt.
Anschließend lernten wir noch Vampirette, die Schreckliche, kennen, ein kleines Mückenfledermaus-Mädchen. Sie wiegt nur 4 g und hat dennoch eine Spannweite von 18 cm. Unglaublich ist, dass sie 3.000-5.000 Stechmücken pro Nacht frisst und diese Fledermausart oft Zwillinge bekommt. Auch das Mückenfledermaus-Baby Monsterchen eroberte die Herzen aller Kinder.
Wir durften den Puls von Fledermäusen direkt am Ohr hören - es klingt ähnlich wie ein Porschemotor und spürten die 40°C Körpertemperatur hautnah. Über ein Gerät konnten wir sogar die Ultraschalltöne, mit denen die Fledermaus Hin-dernisse erkennt oder ihre Beute ausfindig macht, hören und noch viele weitere interessante Details erfahren. Über die vielen Anekdoten und Erzählungen von Frau Bausenwein mussten wir dazu noch herzhaft lachen.
So erlebten wir einen höchst interessanten, abwechslungsreichen und sehr spannenden Vormittag!

Anmeldung für die Klassenstufe 5 zum nächsten Schuljahr 2018/19

Känguru-Wettbewerb 2018

Am Freitag, 20. April 2018 fand die Preisverleihung des Känguru-Wettbewerbs bei schönstem Wetter auf unserem Schulhof statt. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 waren gespannt, wie die Teilnehmer abgeschnitten hatten. Bei den Drittklässlern belegte Lucas Brendler den 3. Platz und Louise Gewitsch den 2. Platz. Siegerin war Emma Buck. Sie durfte aus den Händen von Herrn Hertl noch einen der begehrten Sonderpreise für besonders gute Leistungen entgegennehmen. Bei den Viertklässlern belegten gleich zwei Kinder den 3. Platz: Lasse Bauer und Tim Wolf. Zweiter wurde Jonas Randecker und erste Mia Digel. Auch diese beiden durften sich über einen Sonderpreis freuen. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein kleines Geschenk zum Denken und Knobeln. Auch im nächsten Jahr wird unsere Schule wieder am Känguru-Wettbewerb teilnehmen und wir hoffen auf viele mutige Mitstreiter.
In diesem Jahr traten neben 37 Schülern der Grundschule erstmalig auch 25 Schüler der Gemeinschaftsschule den ursprünglich aus Australien stammenden Wettbewerb an. Die Teilnehmer mussten zur Lösung der Knobelaufgaben ihre Kreativität und ihre Problemlösestrategien unter Beweis stellen. Nach Eingabe der Lösungen warten wir nun gespannt auf die Ergebnisse und hoffen, dass unsere „Sprünge“ groß genug waren.

Wolfi’s total verrückte Grundschul-Sportstunde

Zum Grundschulsport-Tag am 23. März 2018 hatte man den Sportpädagogen Wolfgang Richter, alias »Crazy Wolfi«, zu einer etwas anderen Sportstunde eingeladen. Aus seinem gelben »SCHOOL BUS« holte er seine Utensilien und die Schil-lerhalle bekam Beach-Flair. Ein Mix aus fetziger Musik und lustigen Sprüchen rissen alle Schüler mit. Mit Feuereifer stürzten sich die Schülerinnen und Schüler in das »cool move mixer«-Programm und merkten eigentlich gar nicht, dass sie richtig viel Sport getrieben haben. Am Ende der schweißtreibenden Einheiten waren sich alle einig: Crazy Wolfi hat's drauf und er darf jederzeit wieder kommen. In der Neuwiesenhalle waren klassische Trainingsstationen aufgebaut. Auch hier standen Spaß und Bewegung an erster Stelle und kleinere Blessuren wurden schnell wieder weggesteckt.

Die Kälte eiskalt ausgenutzt!

Helau in der Grundschule

Unser Sportevent 2018

Am Freitag, 19. Januar fand unser Sporttag in der Neuwiesenhalle statt. Um 8:00 Uhr durften alle Schüler in die Halle, woraufhin sie sich erst einmal in den Umkleidekabinen etwas „Sportliches“ übergeworfen haben.
Nachdem alle auf der Tribüne gespannt der Begrüßung von Herrn Buck und Frau Kammerer gelauscht hatten, konnte der Sporttag beginnen. Voller Motivation ging es mit dem Fitnesszirkel los. Lauter sportliche Schüler kämpften als Klasse darum, einen guten Platz zu belegen und in der Gemeinschaft etwas zusammen zu erreichen.
Im zweiten Teil der Veranstaltung fand ein Völkerballturnier statt, wobei sich nochmals zeigte, was man in der Gemein-schaft alles erreichen kann. An unserem Sporttag kam jeder auf seine Kosten und einige gingen stolz mit einer schönen Urkunde für das Klassenzimmer nach Hause.

Handball-Aktions-Tag

Am 5. Dezember 2017 wurden alle Zweitklässler der Schiller- und Uhlandschule zum Handballaktionstag durch den TSV Dettingen eingeladen.
Herr Willi Müller stellte mit einem starken Team von Schülerinnen und Schülern ein tolles Programm auf die Beine, das die Zweitklässler in 9er-Gruppen durchlaufen durften. Es wurden Wurf- und Abwurftechniken geübt, Prellen, Sprünge, Ausdauer und Wendigkeit und natürlich auch schon etwas Handball gespielt. In einem kleinen Film wurden wichtige Regeln und vor allem das „faire Spiel“ vorgestellt.
Wir bedanken uns für den abwechslungsreichen und aktiven Tag, der allen Schülerinnen und Schülern viel Spaß ge-macht hat. Ein besonderer Dank gilt Herrn Müller und seinem Team, sie haben den Tag perfekt und kurzweilig vorberei-tet und durchgeführt!

Weinregale aus Paletten

Die Klassen 9 der Schillerschule aus Dettingen verkauften auf dem hiesigen Weihnachtsmarkt ihre ausgefallenen Wein-regale aus Paletten. Das Material hierfür wurde von ansässigen Unternehmen bereitgestellt und in einer achtwöchigen Arbeitsphase von den Schülerinnen und Schülern bearbeitet. Nach der Abholung der Paletten durch die Schulsozialarbeit wurden diese im Unterricht geschliffen, gesägt, gebohrt, verschraubt und gewachst. Unter Anleitung und Aufsicht der Techniklehrkräfte Herr Lanfermann und Herr Buck entstanden dadurch am Ende tolle Einzelstücke, die die Weih-nachtsmarktbesucher begeisterten.

Die Bauarbeiten gehen zügig voran...

Die Feuerwehr zu Gast

Kreismeisterschaften im Fußball

Besuch in der Stiftskirche

Am Freitag, den 20. Oktober 2017 besuchten die Kinder der Klasse 2a, 2b und 4 Kinder der Klasse 1b zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Hauber und Frau Schobert im Rahmen des evangelischen Religionsunterrichtes, die Stiftskirche in Dettingen. Herr Pfarrer Gentsch wartete schon auf uns und betrachtete mit uns als erstes die Kirche von außen. Was man da so alles entdecken konnte: die Kirchturmspitze mit Kreuz und Hahn, den Chor, das Schiff und die vielen Fenster und Figuren, die Wasserspucker, die alle Kinder faszinierten. Anschließend gingen wir zum Hauptportal. Dort konnte man sogar das Datum der Grundsteinlegung finden – 1864. Im Inneren der Kirche zeigte uns Herr Pfarrer Gentsch ein Bild, wie die Kirche ursprünglich einmal ausgeschaut hat und ließ die Kinder danach die Kirche alleine entdecken. Rund um den Taufstein trafen wir uns wieder und benannten die wichtigsten Teile der Kirche: den Altar mit der Bibel, den Kerzen und dem Altarbild mit Geschichten von Jesus, die Kanzel, die wunderschönen Fenster im Chor mit ihren Geschichten, den Taufstein, die Liedtafeln und die Orgel. Natürlich gab es noch viel mehr zu entdecken. Zum Abschluss sangen wir noch zwei Lieder, die sich im Chor natürlich sehr schöner anhörten und die Kinder waren von der Akustik beeindruckte. Danach sprach Herr Gentsch noch ein Gebet und den Segen und gemeinsam mit uns das Vaterunser mit Bewegungen. Zum Abschluss durften alle Kinder auf die Empore und die Orgel ansehen und sogar hören. Wir bedanken uns bei Herrn Pfarrer Gentsch für die Führung. Es war sehr interessant und das Thema “Kirche“ wird uns noch einige Zeit beschäftigen.

Kunstunterricht an der Schillerschule...

Bagger-Biss am letzten Schultag

Laut schallt Musik über den Schulhof der Schillerschule: „Halligalli-Abriss“, „Reißt die Hütte ab“ aber auch „Tage wie die-ser“ ist zu hören. Für die Dettinger Schulen beginnt eine neue Ära: Schülerscharen, Lehrer, Gemeinderäte, Mitarbeiter der Verwaltung und der Schule, einstige Lehrer und viele Eltern säumen darum an diesem Morgen den Straßenrand, um diesen Moment mitzuerleben. Ein Bagger rollt die Schulstraße in die eine Richtung hinab, dann wieder hinauf. Vor dem ältesten Teil der Schillerschule schwenkt er ein und reißt einen Teil des Dachs ab. Die Menge schaut gebannt zu und applaudiert. Es ist der letzte Schultag im Schuljahr 2017 und gleichzeitig der Beginn für eine neue Schullandschaft in der Gemeinde. In drei Jahren wird hier ein Schulkomplex entstehen mitsamt Gemeinschaftsschule für alle Dettinger Schulkinder.

Schullandheim Stuttgart von 05.07. – 07.07.2017

Am Mittwoch, den 05. Juli 2017 machten wir uns um 8.37 Uhr mit dem Zug auf nach Stuttgart. Am Hauptbahnhof ange-kommen besichtigten wir zuerst das Turmforum (Stuttgart 21!) samt Aussichtsplattform. Danach ging es in die Jugend-herberge zum Gepäckabladen. Ein kurzer Ausflug zur Uhlandhöhe mit einem krönenden Abschluss auf der „Superrut-sche“ haben wir noch vor dem Mittagessen geschafft. Gut gestärkt bekamen wir nachmittags mit einer Stadtführung Einblicke in die Vergangenheit Stuttgarts – übrigens auch zum Namensgeber unserer Schule! Nach einer Fahrt mit der Zahnradbahn („Zacke“) machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Fernsehturm, von wo aus wir die gigantische Aussicht über Stuttgart selbst und die Umgebung genossen. Nach dem Abendessen in der Juhe hatten wir viel Spaß auf den Zim-mern und konnten (bis tief in die Nacht!!!) unsere Klassengemeinschaft stärken 
Am Donnerstag, 06. Juli ging es nach dem Frühstück gleich los mit unserer Neckarfahrt samt Schleusendurchquerung auf dem Partyschiff. Am Neckarpark angekommen verließen wir unser Boot auch schon wieder und gelangten nach wenigen Schritten ins Mercedes-Benz-Museum. Dort lernten wir zwar Vieles über die Geschichte des Automobils, aber das richtige Highlight folgte erst danach. Der VfB Stuttgart hatte vor dem Museum nämlich einen Fototermin – und viele von uns machten stolz Selfies mit den Fußballern – samt Autogrammen auf Haut und Kleidung  Danach begann end-lich unser heiß ersehnter Shopping-Nachmittag auf der Köngistraße und die meisten von uns gaben ihr Taschengeld in Windeseile aus. Abends genossen wir bei einem Grillabend Steak und Wurst in der Juhe und jetzt waren wir vom vielen Laufen wirklich müde. Das hielt uns jedoch nicht davon ab, bei Getränken und Eis auf unseren Zimmern gemeinsam zu chillen oder uns an der Uhlandhöhe nochmals sportlich zu betätigen. Die zweite Nacht begann allerdings schon sehr viel ruhiger…
Am Freitag, 07. Juli war schon unser letzter Tag angebrochen und wir machten uns auf den Weg zum Flughafen, wo wir ebenfalls eine Führung bekamen. Dort angekommen durften wir aufs Vorfeld (inklusive Lärm-/Brülltest), in die Gepäck-förderanlage, zum Zoll, durch die Sicherheitsschleusen und konnten viele Flugzeuge starten und landen beobachten. Nun ging es leider etwas hektisch zum S- und danach zum Hauptbahnhof, wo wir jedoch überpünktlich unseren Zug zurück in Richtung Heimat erreichten. Wer nicht schon vorher ausgestiegen war, kam pünktlich um 14.19 Uhr am Bahn-hof Dettingen-Freibad an und musste sicher einiges an Schlaf nachholen. Viele von uns wären gerne länger geblieben und freuen sich schon jetzt mega auf die nächste Klassenfahrt!

Abenteuerliche Wanderung nach St. Johann

Am 4. Juli 2017 um 7.40 Uhr trafen sich die drei fünften Klassen auf dem Pausenhof. Uns stand eine lange Wanderung nach St. Johann bevor. Die Schulsozialarbeiter (Frau Bahnmüller-Luft und Herr Luft) erklärten den Schülern die Regeln für die Wanderung. Gegenseitig haben wir unsere Gurte und Schnallen an den Rucksäcken kontrolliert, denn wir wanderten mit großem Gepäck. Die Lehrer wanderten natürlich mit. Zuerst liefen wir an in Richtung Calverbühl. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die 1.Gruppe wanderte in Richtung Bad Urach, zu den Gütersteiner Wasserfällen und von dort nach St. Johann. Die 2. Gruppe ging einen steilen Weg durch den Wald. Dieser führte auf eine große Wiese mit einem kleinen Flugplatz. Dort lebten viele Vögel und mehrere Feldhasen. Auf der Alb hatte man eine tolle Aussicht. Nach ungefähr 2 Stunden trafen sich beide Gruppen an Fohlenhof. Dort machten wir eine Vesperpause, bevor wir den restlichen Weg zusammen liefen. Nach einer halben Ewigkeit waren alle froh an der Skizunfthütte am Kohlwald angekommen zu sein. Jetzt mussten nur noch die Zelte aufgebaut werden, dann konnte der gemütliche Teil der Tour beginnen.
Livia & Melissa Klasse 5a

Jugend trainiert für Olympia 2017

Bei strömendem Regen stiegen wir am 22.6.2017 in den Bus nach Pliezhausen. Am Ziel angekommen suchten wir uns zunächst einen Platz, wo wir unsere Pavillons aufbauen konnten, welche an diesem Tag noch unverzichtbar wurden. Danach holten unsere Lehrer die Startnummern. Pünktlich zum Aufwärmen hörte es auf zu regnen.
Niklas, Jonas, Cedric, Lucia, Nina und Sina machten sich bereit für den 800-Meter-Lauf. Die Platzierungen waren wirklich super: Die Jungen erreichten Rang 2, 3, und 5. Die Mädchen kamen auf die Plätze 2, 3, und 4.Unsere zweite Disziplin des Tages war der Ballwurf. Kevin aus der 7b warf glatte 51 Meter! Nachdem alle geworfen hatten, ging es zurück zu unserem Pavillonlager. Wir konnten uns in einer kleinen Pause an zahlreichen Snackverkäufen stärken.
Als dritte Disziplin wartete der Weitsprung auf uns. Unter wilden Anfeuerungsrufen unserer Lehrer Frau Kammerer und Herrn Teichert, sprang Samira ihre Bestleistung von 4,06 m! Vanessa toppte dies noch und sprang glatte 4,08 m! Wäh-rend am Himmel dunkle Wolken aufzogen, machten wir uns für den Sprint bereit. Wir waren eine der stärksten Mann-schaften bei dieser Disziplin. Leider verletzte sich Chiara an der Wade. Am Schluss trainierten wir mit Frau Kammerer und Herrn Teichert noch einmal die Übergabe der Staffel. Die kurze Wiederholung hat sich für uns beim Staffellauf ge-lohnt!
Eigentlich wollten wir nun von den Strapazen entspannen, doch der dunkle Himmel entleerte sich in einem wahnsinni-gen Wolkenbruch, sodass die Wettkämpfe unterbrochen und die Strecke getrocknet werden musste. Wie in jedem Jahr besuchte uns Frau Hoffarth mit ihrem Sohn und einer kleinen Stärkung. Bei der abschließenden Siegerehrung wurden wir für unseren Erfolg geehrt. Die Jungen erzielten einen tollen 4. Platz und die Mädchen durften mit einem sensationel-len 1. Platz auf das Siegertreppchen!

Schüler erproben ihre Sprachkenntnisse: Die »Franzosen« der Klassen 7 und 8 verbringen drei Tage in Straßbourg

Es war Mittwoch, der 21.06.2017, als die Französisch-Klassen 7 und 8 mit Frau Steinhäuser und Frau Bayer einen Aus-flug nach Straßburg machten. Wir trafen uns um 7:40 Uhr am Metzinger Bahnhof. In Stuttgart stiegen wir in den TGV um. Als wir nach etwa zwei Stunden Fahrt in Straßburg ankamen, liefen wir zum Hostel Ciarus. Wir erfuhren im Ciarus, dass wir erst um 15:30 Uhr in unsere Zimmer dürfen und gingen deshalb alle zusammen in die Stadt um bereits die wichtigs-ten Sehenswürdigkeiten anzuschauen, wie zum Beispiel den Place Kléber, Place Gutenberg und den Münster. Danach hatten wir 2 Stunden Zeit, um eine Stadtrallye zu machen und durch die Läden zu bummeln. Nach den 2 Stunden trafen wir uns an der Ill, um eine Bootstour zu machen. Während der Bootstour erzählte man uns die Geschichte von Straßburg. Nach über einer Stunde war die Bootstour zu Ende, und wir liefen zurück zum Hostel. Als wir dann am Ciarus ankamen bezogen wir unsere Zimmer. Nach einer viertel Stunde gab es Abendessen. Als alle fertig waren machten wir uns ge-meinsam auf den Weg zur Fête de la musique auf den Place Klèber. Die Fête de la musique findet jedes Jahr am 21.Juni in Frankreich statt. Wie auch viele andere große Städten, war Straßburg voll von Musikern, Bands und Tänzern. Es machte sehr viel Spaß der Musik zuzuhören und mitzutanzen. Um 10 Uhr gingen wir dann zum Hostel zurück. Die Fête de a musique war ein schönes Erlebnis.
Am zweiten Tag standen wir um 7:15 Uhr auf, damit wir um 8 Uhr zum Frühstück gehen konnten. Gegen 10 Uhr sind wir dann zu einer Segway-Tour gegangen, die sehr viel Spaß gemacht hat. Das Segway-fahren war einfacher als anfangs gedacht. Wir sind mit unseren Segways durch die vielen engen Gassen Straßburgs gefahren und hatten dabei auch die ein oder andere Begegnung mit temperamentvollen und ungeduldigen französischen Autofahrern. Am Ende haben wir ein Gruppenfoto in dem schönen Stadtviertel Petite France gemacht und sind dann wieder zurück zur Station gekehrt. Gegen 11:15 Uhr war die Tour leider schon wieder zu ende. Da direkt gegenüber ein Süßigkeiten-Laden war, gingen so gut wie alle noch hinein. Danach hatten wir Freizeit in der Stadt und trafen uns um 13Uhr vor dem Münster in der Stadt-mitte. Anschließend sind wir alle zusammen zum Flam´s gegangen und haben einen Flammkuchen gegessen. Nun war es aber höchste Zeit, dass wir in unser Hostel kamen, denn gerade als wir durch die Tür gingen fing es an zu regnen. Wir waren ungefähr eine Stunde im Hostel und dann gingen wir wieder in die Stadt um Passanten zu interviewen. Wir muss-ten fremden Leuten Fragen auf Französisch stellen und einem unserer Lehrer eine Postkarte noch nach Deutschland schicken. Schließlich sind wir alle wieder ins Hostel gegangen und haben um 20 Uhr zu Abend gegessen. Anschließend sind wir alle wieder in unsere Zimmer gegangen und haben Wahrheit oder Pflicht gespielt. Der Tag ging viel zu schnell vorbei und um 23 Uhr sind dann alle in ihre eigenen Zimmer gegangen. Obwohl es viel zu warm war, da wir tagsüber bis zu 38°c Außentemperatur hatten, konnten wir nach so einem langen Tag gut schlafen. Nach dem Frühstück packten wir unsere Koffer. Wir checkten im Hostel aus und liefen zu dem bekannten Parc de l'Orangerie. Auf dem Weg dorthin ka-men wir am Europaparlament, an einer Kirmes und einem Freibad vorbei. Im Parc de l'Orangerie konnten wir uns unter riesiegen Wassersprinklern abkühlen. In dem Park waren unzählige Störche, die dort frei herumflogen und ihre Nester bauten. Es gab aber auch einen Mini-Zoo mit Wellensittichen, Aras, Schildkröten, Flamingos, Enten, Affen und sogar einen Luchs. Wir fanden, dass alle Tiere viel zu kleine Gehege hatten. Neben dem Mini-Zoo gab es noch einen Kinder-spielplatz und einen kleinen See. Später liefen wir zurück zum Place Kléber und aßen etwas zu Mittag. Dabei kühlten wir unsere Füße im Wasser eines Brunnens ab. Manche von uns besichtigten noch den Münster von Innen. Dann mussten wir aber auch schon los zum Hostel, die Koffer holen. Die Rückfahrt mit dem Zug war aufregend, da wir drei Mal umstei-gen mussten, und das in kürzester Zeit. Als wir in Metzingen ankamen warteten bereits unsere Eltern auf uns.
Die drei Tage haben insgesamt riesen Spaß gemacht und wir würden trotz der Hitze jeder Zeit gerne wieder nach Straß-burg gehen.

Hüpfen im großen Stil: Die Klasse 7c besucht die »Sprungbude« in Stuttgart

Am 30.05.2017 ging es für die Klasse 7c in die Sprungbude nach Bad Cannstatt. Dazu trafen wir uns um 9.15 Uhr an der Schillerhalle, um gemeinsam zum Bahnhof zu laufen. Das Gute an Schulausflügen ist nämlich unter anderem, dass man länger schlafen kann. Nachdem wir in Metzingen dann schließlich auch Herrn Jochen aufgesammelt hatten, fuhren wir nach Bad Cannstatt (für alle die nicht wissen wo das ist: Das ist in der Nähe von Stuttgart).Während der Fahrt sahen wir ein paar merkwürdige Menschen, wie zum Beispiel einen Taubentänzer. Nachdem wir eine Weile gelaufen sind und es manchen schon zu viel wurde, beschlossen wir an einem Fußballplatz anzuhalten und eine Runde Fußball zu spielen. Dabei wurden wir kräftig von den Kindern aus der dortigen Kita angefeuert. Nachdem wir das Fußballspiel mit 3:1 been-det hatten, kamen wir endlich an der Sprungbude an. Nach einer kurzen Einweisung konnten wir dann endlich die Tram-polinhalle unsicher machen. Es gab viele verschiedene Dinge: der Doge ball (eine Art Völkerball auf Trampolinen) zum Beispiel war von unserer Klasse fast immer belegt. Der Free Jump war auch sehr beliebt, in dem viele Saltos und Über-schläge gemacht wurden. Es wurde viel gesprungen und allen hat es sehr viel Spaß gemacht. Doch leider gingen die ein und halb Stunden vorbei wie im Flug und wir mussten uns fertig machen zum Gehen. Als dann alle fertig umgezogen waren, fuhren wir mit der S-Bahn nach Stuttgart.
Es war sehr warm und sonnig. In der Innenstadt angekommen machten wir die Uhrzeit und Treffpunkt aus und durften dann in Kleingruppen in die Stadt. Das, was alle als erstes machten, war essen. Die meisten gingen zu MC Donalds. Wir gingen in verschiedenen Läden Schoppen, wie zum Beispiel Dm, H&M und New Yorker. Als wir auf dem Rückweg zum Treffpunkt waren, erfuhren wir von den Jungs, dass eine Taube auf einen von ihnen kackte. Das war sehr witzig, da er nämlich die Tauben zuvor immer geärgert hatte. Danach fuhren wir mit dem Zug Richtung Dettingen. Auf der Heimfahrt tauschten wir uns darüber aus, was wir alles eingekauft hatten. In Metzingen trennten sich unsere Wege und die eine Hälfte fuhr mit dem Bus heim, die andere fuhr nach Dettingen weiter. Insgesamt war es ein super Ausflug und ein toller Tag.
(Lili, Marlene, Sarah und Amelie)
Abenteuerliche Wanderung nach

Ausflug der Klassen 6 zur Villa Rustica in Hechingen-Stein

Am Morgen des am 18. Mai 2017 um 8.30 Uhr fuhren wir zusammen mit Hr. Mohr, Hr. Teichert und Fr. Sorrentino mit dem Bus in Richtung Hechingen-Stein los. Am Ziel angekommen bekamen wir pro Klasse jeweils einen Guide zugeteilt und dann starteten auch schon unsere Führungen durch das Freilichtmuseum. Der römische Gutshof (Villa Rusticae genannt) bei Hechingen wurde vermutlich im 1. Jahrhundert nach Christus gegründet und nur ca. 200 Jahre bewohnt, bevor die Besitzer vor den vordringenden Alemannen fliehen mussten. Anschaulich wurde für uns das römische Leben auf diesem Gutshof, indem wir beispielsweise die Funktionsweise der Fußbodenheizung verstehen lernten, zurückge-lassene Alltagsgenstände (Kochutensilien, Münzen, Schmuck, Werkzeuge, Amphoren…) bestaunten, in einer Tonbild-schau viele Dinge rund um die Römer in Südwestdeutschland erfuhren und am Ende noch lustige Fotos auf der „Römer-toilette“ machen durften. Im Anschluss konnten wir uns praktisch bei einem von zwei verschiedenen Workshops beteili-gen: Entweder ein Mosaik aus vielen bunten Steinchen herstellen oder aus Leder und Kieselsteinen ein römisches Rundmühlenspiel basteln. Die Ergebnisse konnten sich dann auch sehen lassen und wurden natürlich stolz präsentiert. Danach wurde zunächst an den Feuerstellen eingeheizt und anschließend gemütlich Mitgebrachtes gegrillt. Zum Schluss gönnten sich viele von uns noch ein Eis, bevor wir nach einem informativen und produktiven Tag wieder in den Bus ein-stiegen und die Heimfahrt antraten. Pünktlich zurück in Dettingen konnten wir es kaum erwarten, unsere „Souvenirs“ unseren Eltern zu zeigen.

Abschlussfahrt der Klasse 9 nach Berlin

Ideale Bedingungen für Kicker

Je zwei fußballbegeisterte Mannschaften der Schillerschule und der Uhlandschule fuhren mit dem Bus ins Carl-Diem-Stadion nach Reutlingen zu den Kreismeisterschaften Fußball im Rahmen von »Jugend trainiert für Olympia«.
32 Mannschaften waren in Gruppen eingeteilt und mussten gegeneinander antreten. Leider gelang es den Mannschaf-ten der Schillerschule nicht, sich als Gruppenerster für die Endrunde zu qualifizieren.
Nach unserem Ausscheiden hatten wir die Gelegenheit die Uhlandschule anzufeuern, die als Sieger dieses Turniers her-vorging, Herzlichen Glückwunsch!

»Fast jeder kann kicken!« Das zeigte sich beim Fußballturnier der SMV am 3. Mai 2017

Fast wäre unser erstes Fußballturnier ins Wasser gefallen, denn das Wetter sah am Morgen des 2. Mai leider gar nicht gut aus. Die einen freuten sich, doch die meisten ärgerten sich darüber, dass das Turnier nicht stattfinden sollte. Doch nachdem Lehrer und Schulleitung nochmals darüber diskutiert hatten, fand es doch statt und die Freude stand den Fuß-ballfans ins Gesicht geschrieben. Und auch der Fußballgott hat es mit uns gutgemeint, denn Punkt 11:15 Uhr kamen die ersten Sonnenstrahlen des Tages durch den bedeckten Himmel. Dadurch stieg doch gleich die Vorfreude auf den Nach-mittag um einiges an. Die Sportmentoren, Schiedsrichter, Techniker und auch der Rest waren in ihrem Element. Alle Verantwortlichen, die den Weg von der Schule bis zum Stadion zu Fuß gelaufen sind, waren erst mal froh, dass das gan-ze Material für das Turnier und das zusätzliche Equipment für die Technik ins Stadion transponiert war. Doch als die ganze Gruppe vor dem Wettbüro stand, kam die böse Überraschung, denn der mitgebrachte Schlüssel für das Wettbüro war leider der falsche. Doch das sollte uns nicht aufhalten. Ein sportlicher Helfer meinte: „Ein bisschen Aufwärmung kann nicht schaden!“, so rannte er extra nochmal in die Schule zurück, um den richtigen Schlüssel für das Wettbüro zu holen. Nach und nach trudelten nun alle Mannschaften der Schule ein und das Turnier konnte starten. Das Turnier war ein voller Erfolg, manche Klassen hatten sich sogar eigene Flaggen gebaut. Die Klassen feuerten sich untereinander an. Dadurch war auf dem großen Platz eine tolle Stimmung. Ein Spieler der Klasse 7b hat uns das Spiel einmal aus seiner Sicht geschildert. Er meinte: „Mir hat das Turnier als Spieler der 7b viel Spaß gemacht, weil die Organisatoren für alles gesorgt haben, was ein Sportlerherz aufgehen lässt.“ Die Schiedsrichter, Sportmentoren, SMV und die freiwilligen Helfer haben ihren Job sehr gut gemacht. (Von Niklas und Yannik)

Schwimmmeisterschaften der Dettinger Grundschulen

Auch in diesem Schuljahr fand zum Abschluss der Hallenbadsaison wieder das Pokalschwimmen der Dettinger Grund-schulen statt. Die schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Klassen 1 – 4 der Uhlandschule und der Schil-lerschule traten an, um die Grundschulmeisterin bzw. den Grundschulmeister zu ermitteln. Geschwommen wurden 25 m Bruststil auf Zeit in den Klassen 1 und 2 sowie 50 m Bruststil in den Klassen 3 und 4.
Grundschulmeister wurden:
25m Brust Jungen – Lukas Werz Klasse 2b Uhlandschule in 27.6 sec
25m Brust Mädchen – Sarah Ban Klasse 1b Schillerschule in 28.1 sec
50m Brust Jungen – Robin Lieb Klasse 4b Schillerschule in 56.9 sec
50m Brust Mädchen – Liana Lutz Klasse 4b Uhlandschule in 53.3 sec
Nach dem Einzelschwimmen kämpften die Schülerinnen und Schüler noch um einen Wanderpokal, der durch eine Pen-delstaffel über 25 m und 50 m für die Schule erschwommen wurde. Die Wanderpokale gingen in diesem Jahr an die Schillerschule. Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger! Gewinner waren alle Schülerinnen und Schüler, denn alle gaben ihr Bestes und waren mit Feuereifer dabei.

Kletterprojekt der Klassen 5

Im Februar 2017 sind die Fünftklässler mit unseren Schulsozialarbeitern und zwei Praktikantinnen in die Kletterhalle des DAV Kletterzentrums nach Reutlingen gefahren.
Nachdem sich alle Sportsachen angezogen hatten, suchte sich jeder aus der Gruppe einen Erwachsenen, der ihn sichern sollte. Bevor es zum Klettern ging, wurde der Partnercheck durchgeführt, der auch zur Sicherheit des Kletterers diente. Die einzelnen Kinder wählten ihren Schwierigkeitsgrad aus, um so oft und so hoch wie möglich klettern zu können. Die, die kletterten wurden von den Anderen durch positive Zurufe angefeuert und dadurch motiviert.
Dieses Projekt war für alle ein Erfolg, da hier spielerisch erarbeitet wurde, was im Klassenzimmer in einer Lernsituation vertieft werden konnte. Geübt wurden wichtige soziale Kompetenzen wie miteinander auskommen, untereinander hel-fen, gegenseitig sich unterstützen, gemeinsam Probleme lösen und offen aufeinander zugehen.
Natürlich kamen die Geschicklichkeit, die Ausdauer und das Vergnügen nicht zu kurz. Das Interesse am Klettern wurde bei vielen geweckt.

Autorenbegegnung mit TORBEN KUHLMANN

Ein spannender und interessanter Vormittag: Am 23. März lud uns Frau Makram zu einer Autorenlesung von Torben Kuhlmann in die Bücherei ein. Herr Kuhlmann ist Illustrator und Kinderbuchautor und stellte uns zuerst kurz sein erstes Buch „Lindbergh“ und im Anschluss mit vielen tollen Bildern sein neues Bilderbuch „Armstrong“ vor. Eine kleine und außergewöhnliche Maus möchte auf den Mond fliegen und begibt sich auf eine spannende Reise mit einigen gefährli-chen Situationen. Kaum zu glauben, dass diese Maus vor den Menschen schon auf dem Mond gelandet war. Völlig ge-bannt lauschten die Kinder der beiden ersten Klassen der Geschichte und stellten im Anschluss einige Fragen. Fasziniert waren alle von der wunderschönen Zeichnung der Maus Armstrong, die Herr Kuhlmann vor den Augen seiner Zuhörer malte. So bekamen wir einen Einblick in die Arbeit eines Illustrators und Autors. Wir bedanken uns sehr für die tolle Stunde in der Bücherei!

Säuberung von Feld und Flur

Startschuss für Bauvorhaben

Aktion »Blinklichter« für die Sicherheit

Inklusives Werkeln in den Herbstferien: „Ich baue eine Magnettafel!“

Klasse 8 im 2. Tagespraktikum

Mit dem Ökomobil Naturerfahrungen sammeln

Pokalschwimmen der Dettinger Grundschulen

Zirkus-AG der Schillerschule beim Schulzirkustag

In der 3. Klasse summt es gewaltig…

Küken am 26. April 2016 geschlüpft

Jede Menge Spaß

Schillerschüler „führen“ die Kirchheim Knights zum Sieg über Bayer Giants Leverkusen

Besuch von den »VfL Kirchheim Knights«

Aus der "Kanzelperspektive" betrachtet

Von der Streuobstwiese zum Apfelsaft

Schillerschule wird "Global Player"

Sportprofil in den Klassen 5-10

Jede Klasse besitzt eine Pausenkiste!
Der Inhalt der Pausenkisten wird von der Sportfachkonferenz je nach Klassenstufe zusammengestellt.

Erfolgreich mit Hauptschulabschluss

Anmeldung