Schulordnung

Hausordnung der GMS Schillerschule Dettingen
01.08.2019

Grundsätzliches

  • Die Schillerschule will eine Schule sein, in der sich alle am Schulleben Beteiligten mit gegenseitigem Respekt be-gegnen: Grüßen und Höflichkeit sind für uns keine leeren Hülsen.
  • Konflikte sollen nicht durch Macht oder Gewalt gelöst werden, sondern durch Gespräche und Argumente. Unter-schiedliche Meinungen und Kulturen werden als Bereicherung des täglichen Lebens gesehen.
  • Diese Vereinbarung gilt für Schüler, Lehrer, Mitarbeiter und Besucher gleichermaßen; jeder trägt seinen Teil dazu bei, wenn die nachfolgenden Regeln eingehalten werden.
  • Allgemeines

  • Der Schulbereich der Schillerschule umfasst das Schulgebäude und den Schulhof, bei schönem Wetter auch die Bewegungsanlage und die Wiese.
  • Die Schulgebäude und ihre Einrichtungen gehören der Gemeinde. Jede mutwillige Beschädigung der Anlage und der Gegenstände ist ersatzpflichtig.
  • Die dem Schüler zur Verfügung gestellten Bücher und Arbeitsmittel sind schonend zu behandeln. Alle Bücher sind stets einzubinden. Name, Klasse sowie das Ausleihdatum sind einzutragen. Bei Verlust oder Beschädigung ist Ersatz zu leisten.
  • Für vorsätzliche und grob fahrlässige Sachbeschädigung, Körperverletzung sowie die Entwendung von Eigentum haftet allein der Verursacher bzw. dessen Erziehungsberechtigte. Eine Haftung des Schulträgers für fremdes Ei-gentum, insbesondere mitgebrachte Wertgegenstände wie Uhren, Handy, Ringe, Schlüssel… ist ausgeschlossen.
  • Auf dem Schulgelände ist die Benutzung von Fahrzeugen jeder Art verboten. Fahrräder gehören in den Fahrrad-keller und Motorräder, Motorroller und Mopeds auf die entsprechend gekennzeichneten Parkplätze rund um die Schule.
  • Das Mitbringen und der Genuss von Alkohol, Tabak, E-Zigaretten und anderer Drogen sind untersagt.
  • Das Werfen von Steinen oder sonstigen Gegenständen (Kiesel, Schneebälle im Winter…) ist grundsätzlich auf dem Schulgelände verboten. Anlegen von Schleifbahnen im Winter ist höchst gefährlich!
  • Müll gehört in die entsprechenden Mülltonnen bzw. Mülleimer.
  • Alle Aushänge an allgemeinen Anschlagtafeln bedürfen der Genehmigung der Schulleitung.
  • Unfälle in der Schule oder auf dem Schulweg sind aus versicherungstechnischen Gründen umgehend im Sekreta-riat zu melden. Unterbleibt die Meldung, könnte dies unter Umständen den Verlust des Versicherungsschutzes zur Folge haben.
  • Elektronische Geräte

  • Alle elektronischen Geräte (MP3-Player, Mobiltelefone, …) sind bei Betreten des Schulgeländes auszuschalten und dürfen erst nach Verlassen des Schulgeländes wieder eingeschaltet werden; ansonsten werden die Geräte von den Lehrern oder dem Hausmeister eingezogen. Am Ende des Unterrichts (15:30 Uhr) können die Geräte auf dem Rektorat abgeholt werden. Beim dritten Verstoß werden die eingezogenen Geräte nur noch den Erziehungs-berechtigten persönlich übergeben.
  • Grundsätzlich müssen Bild- und/oder Tonaufnahmen von der Schulleitung genehmigt werden.
  • Unterricht

  • Die Unterrichtszeiten sind für alle Schüler der Schillerschule verbindlich.
  • Kommt eine Lehrkraft ausnahmsweise nicht zum Unterricht, so meldet dies der Klassensprecher nach spätestens 10 Minuten auf dem Rektorat bzw. dem Nachbarlehrer.
  • Alle Schüler sind zu regelmäßiger und pünktlicher Teilnahme am Unterricht und den sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen verpflichtet (Schulbesuchsverordnung).
  • Grundsätzlich ist das Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit nicht gestattet.
  • Der Lehrer beginnt und beendet den Unterricht.
  • Das Lärmen, Umhertoben, Ballspielen sowie die Benutzung von Inlinern oder Ähnlichem ist wegen der Störung des Unterrichts sowie der hohen Unfall- und Verletzungsgefahr innerhalb der verschiedenen Schulgebäude un-tersagt.
  • Jeder Schüler und jeder Lehrer hat ein Recht auf störungsfreien Unterricht. Verstößt ein Schüler vehement dage-gen, so kann er durch den Lehrer in den sogenannten AUA-Raum (»Außerunterrichtlicher Arbeitsraum«) ge-schickt werden. Kommt ein Schüler auch einer mehrfachen Aufforderung nicht nach, hat dies einen Unterrichts-auschluss von drei Tagen zur Folge (Klassenkonferenz!).
  • Kaugummis sind beim Betreten des Schulgeländes in die Papierkörbe zu befördern! Während der gesamten An-wesenheit im Schulgebäude oder auf dem Pausenhof ist Kaugummikauen untersagt. Bei Verstößen droht freitags nach Unterrichtsende ein Arbeitsdienst.
  • Wann Essen und Trinken erlaubt sind, regelt jeder Lehrer in eigener Verantwortung; allerdings ist außerhalb der Pausen nur (Mineral-) Wasser erlaubt!
  • Mützen, Kappen, Winterjacken werden an den Garderoben abgelegt.
  • Fachräume dürfen von Schülern nur in Anwesenheit eines Lehrers betreten werden (Computerraum, Biologieraum, Technikraum, …).
  • Nach Unterrichtsschluss sind die Stühle auf die Tische zu stellen, alle Fenster zu schließen und das Licht auszu-schalten. Der Raum wird sauber verlassen und abgeschlossen; der jeweilige Fachlehrer hat dafür Sorge zu tragen. Die Schüler verlassen das Schulgebäude und das Schulgelände oder begeben sich in die Ganztagesbetreuung.
  • Jede Klasse hat die Pflicht, sich am Infobrett der Schulleitung über die aktuellen Vertretungspläne selbstständig zu informieren.
  • Beginnt der Unterricht in der zweiten Stunde dürfen die Schüler erst 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn das je-weilige Gebäude betreten.
  • Pausen

  • Die kleinen Pausen dienen vorzugsweise dem Toilettengang, dem Wechsel in die entsprechenden Fachräume und zur kurzen Erholung bzw. zur Vorbereitung der nächsten Stunde.
  • Während der beiden großen Pausen suchen die Schüler den Hof auf; der unterrichtende Lehrer verlässt als letz-ter den Klassenraum. Der Aufenthalt in den Gängen und Treppenhäusern sowie im Fahrradkeller und in den Toi-letten ist nicht erlaubt und kann im Wiederholungsfalle zu Nachsitzen führen.
  • Die erste große Pause dient als wichtige Frühstückspause im Verlauf des Vormittags. Die Schüler sollten daher ein kleines Vesper (belegtes Brot, Obst) und ein Getränk (Wasser, ungesüßter Tee oder Saftschorle) mitbringen. Darüber hinaus bleibt immer noch Zeit, sich die Beine zu vertreten bzw. zu spielen.
  • Erst nach Pausenende begeben sich die Sportklassen in die Turnhallen bzw. ins Schwimmbad.
  • Erkrankungen, Fehlzeiten, Befreiungen

  • Die Eltern müssen das Fehlen eines Schülers gleich melden; bei längerfristigen Erkrankungen bitte innerhalb von drei Tagen eine schriftliche Entschuldigung oder ein ärztliches Attest vorlegen.
  • Vorhersehbare Arztbesuche, Heilbehandlungen und sonstige schulfremde Verpflichtungen sind im Interesse des Schülers/der Schülerin in die unterrichtsfreie Zeit zu legen.
  • Zuständig für eine Befreiung ist für eine Unterrichtsstunde der betreffende Fachlehrer, für bis zu zwei Unter-richtstagen der entsprechende Klassenlehrer und für mehr als zwei Unterrichtstage die Schulleitung.
  • Eine Beurlaubung für die letzten beiden Schultage vor und den ersten beiden Tagen nach den jeweiligen Ferien kann nur in besonders begründeten Fällen vom Schulleiter gewährt werden.
  • Brandfall, Katastrophenalarm

  • Feueralarm wird durch einen Heulton angezeigt. Bitte alles liegen lassen (Bücher, Mappen, Mäntel…) und geord-net den Raum verlassen. Keine Panikstimmung aufkommen lassen!
  • Die Kollegen schließen die Türen und nehmen die Tagebücher mit zum Sammelplatz.
  • Mittagstisch /Ganztagesbetreuung

  • Beim Mittagessen sind besondere Disziplin und Rücksichtnahme erforderlich. Beschmutzte Tische bitte sofort reinigen; benutztes Geschirr nach dem Essen zur Ablage zu bringen.
  • Sonstiges

  • Die Hausordnung soll wiederholt im Verlauf des Schuljahres bekannt gegeben werden. Dies bitte im Tagebuch vermerken!