Aktuelles

Elternbrief vom 30.03.2020

vom: 30.03.2020

Liebe Eltern,

nach zwei Wochen Fernunterricht haben unsere Kolleginnen und Kollegen, sowie einige Eltern und Schüler, uns über ihre Erfahrungen berichtet.
Es gibt viele positive und differenzierte Rückmeldungen, sowie vielfältige Anregungen und Vorschläge zur Verbesserung.

Was die Rückmeldungen alle gemeinsam haben, sind Hinweise, wie schwierig sich die Unterstützung der schulischen Arbeit der Kinder zuhause gestaltet.
Wir möchten Ihnen mitteilen, dass wir uns sehr bewusst sind, wie belastend die aktuelle Situation für Schüler und Eltern ist – viele Kolleginnen und Kollegen erleben dies in ihren Familien selbst. Die gemachten Erfahrungen und Rückmeldungen haben gezeigt, dass es uns als Schule unmöglich ist, angesichts der großen Unterschiede in unserer Schülerschaft, Angebote zu machen, die für alle gleichermaßen gut und richtig sind.
So stehen beispielsweise in manchen Familien den Kindern eigene Computer und Drucker zur Verfügung, in anderen Familien teilen sich die Eltern und mehrere Geschwister einen Computer für Home-Office und Home-Schooling. Auch haben wir Schüler, für die das vorgegebene Arbeitspensum eine Unterforderung darstellt, für andere aber wiederum eine Überforderung.

Erfreulicherweise haben die Kolleginnen und Kollegen zurückgemeldet, dass viele Schülerinnen und Schüler sehr engagiert arbeiten und ihre Ergebnisse an die Kolleginnen und Kollegen zurückschicken. Allerdings bereitet es uns allen Sorgen, dass wir von einzelnen Schülerinnen und Schülern keinerlei Rückmeldung bekommen. Bitte ermutigen Sie Ihr Kind, den Kontakt zu den Lehrerinnen und Lehrern zu suchen bzw. auf deren Aufforderungen
(z.B. nach Abgabe einer Aufgabe) nachzukommen. Wir möchten unbedingt vermeiden, dass gerade in dieser Phase einzelne Schüler den Anschluss verlieren und der Übergang in den normalen Schulalltag für sie dadurch holprig und deprimierend wird.
Aus diesem Grund werden sich ggf. die Lehrer auch telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen. Wichtig ist uns auch Ihnen mitzuteilen, dass direkt nach dem Beginn des regulären Unterrichts keine Klassenarbeiten geschrieben werden und die Anforderungen an die Schüler den Gegebenheiten angepasst werden. Eine gemeinsame Vorgehensweise für alle Klassenstufen wird von uns geplant. Hierbei liegt uns das Wohl der Schüler am Herzen.

Besonders bemüht sind wir, vor allem unsere Schülerinnen und Schülern in den Abschlussklassen mit entsprechendem Lernstoff und Tipps zu versorgen, damit sie sich gut auf die Prüfungen vorbereiten können. Nachdem nun seit heute feststeht, wann und wie die Prüfungen durchzuführen sind, können wir mit unseren Planungen beginnen.

Ihnen liebe Eltern danken wir herzlich für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit in dieser für uns alle so schwierigen Zeit.

In der Hoffnung auf einen lebendigen, fröhlichen und bunten Schulalltag nach den Osterferien wünschen wir Ihnen und Ihren Familien alles erdenklich Gute.

Mit herzlichen Grüßen aus der Schillerschule

Ihre Schulleitung

Kerstin Kreppel, Sandra Reiser und Jochen Kuhn